Ostbayern

Im Osten Bayerns finden Sie unzählige Naturschönheiten, Kalkfelsen und Tropfsteinhöhlen, stille Flusstäler und bunte Mischwälder, Seenplatten und großartige Ausblicke sowie Europas beliebteste Heilbäder.

Im Nationalpark Bayerischer Wald kann man den Seelensteig erwandern, einen Holzsteg, von dem aus man Einblicke in die sich selbst überlassene Natur gewinnt. Hier entstand der erste deutsche Nationalpark. In ihm zeigt sich das Entstehen, Wachsen und Vergehen des Waldes.

Einen weiteren Ausflug für naturbegeisterte Camper ist der Oberpfälzer Wald wert, der durch seine natürliche und sagenhafte Landschaft bezaubert.

So reichhaltig wie die Landschaft sind auch Kunst und Kultur. Großartige Baudenkmäler prägen Ostbayern: mittelalterliche Städte und Burgen, der Dom in Regensburg oder der höchste Backsteinturm der Welt in Landshut. Berühmtheit erlangten auch der Dom in Passau, mit der größten Orgel der Welt, oder die Basilika in Waldsassen. Die Mitte Ostbayerns wird vom zweitgrößten Strom Europas, der Donau, durchzogen. Hier befand sich einst die Grenze des römischen Imperiums. Aus diesem Grund sind vor allem dort viele historische Sehenswürdigkeiten zu finden.

Einen besonderen Anziehungspunkt bildet die Glasstraße, die in Ostbayern entlang der bayerisch-böhmischen Grenze die zahlreichen Glashütten verbindet. Hier ist der Pulsschlag des “gläsernen Herzens” Europas noch zu spüren.

Gewandert werden kann in Ostbayern auch auf “goldenen Steigen”. Zwar wurde auf diesen mittelalterlichen Wegen wohl selten Gold transportiert. Doch Wohlstand brachten diese Handelswege dem Grenzgebiet zwischen der Donau und der Moldau allemal ins Land – durch das “weiße Gold”, wie man das im Süden gewonnene Salz bezeichnete.

Im Niederbayerischen Bäderdreieck mit seinen europaweit bekannten Kurorten Bad Füssig, Bad Birnbach und Bad Griesbach können Sie Kur- und Wellness-Camping höchster Qualität genießen. Ein vielfältiges Wohlfühl-Angebot das in ganz Europa seines Gleichen sucht.